nav-left cat-right
cat-right

Stresskiller Süßigkeiten

Stress ist der tagtägliche Begleiter des Menschen. Ein Leben ohne Stress können sich viele gar nicht vorstellen. Wie sich der Stress auf das Essverhalten der einzelnen Menschen auswirkt, ist sehr unterschiedlich. Da gibt es den positiven Stress, der beglückende Gefühle auslöst. Für eine kurze Zeit kann dieser positive Stress zu beträchtlichen Leistungen anspornen. Genau das Gegenteil bewirkt negativer Stress. Diese Variante wirkt bedrückend, und zwar nicht nur auf das Gemüt, sondern auch auf den Körper. Eine Erholungsphase muss auf die anhaltende Belastung folgen.
Jeder Mensch versucht nun auf seine eigene Art und Weise, mit dem Stress fertig zu werden. Unter Stress ändern sich auch die Ernährungsgewohnheiten. Ablenkung ist gefragt und das gelingt besonders gut durch Essen und Trinken. Zudem erhält man Trost oder kann es als eine Art von Belohnung sehen. Doch stressbedingte Ernährung wirkt auf die Gesundheit aus. Bei jedem Menschen ist das Essverhalten unter Stress andersartig. Während einige Menschen große Mengen essen können, verhält es sich bei anderen umgekehrt. Doch die meisten Menschen bekommen unter Stress Lust auf Süßigkeiten. Spitzenreiter ist hier immer noch die Schokolade.
Dabei ist doch fast jeder auf Diät. Meist sind es Frauen, die mal wieder eine Diät beginnen, oder eine Diät beendet haben sich über den Jojo-Effekt aufregen. Wie passt hier der Stress in die Diät? Eine Diät sollte eigentlich eine Ernährungsumstellung darstellen. Wer sich ungesund ernährt, muss viel Willenskraft und Disziplin mitbringen, um sein Wunschgewicht zu erreichen. Kommt nun der Stress dazwischen, muss sich das Durchhaltevermögen zu 100 Prozent da sein. Paradox ist nun, und das haben Untersuchungen ergeben, dass die kontrollierten Esser bei vermehrtem Stressaufkommen deutlich häufiger zugreifen. Die unkontrollierten Esser hingegen tendieren dazu, weniger zu essen.
Das Essverhalten der Menschen ist schon eine Wissenschaft für sich. Doch was kann man tun, wenn der Stress die Ernährungsgewohnheiten verändert? Bei einigen führt Stress sogar zu Fressattacken. Vorschläge müssen her, wie beispielsweise Obst oder Gemüse. Sie können als Tröster eingesetzt werden und füllen zugleich den Magen. Nach der Arbeit Sport treiben, hilft auch, den Stress zu minimieren. Zu einem Stückchen Schokolade allerdings ist sicherlich nichts einzuwenden. Denn schließlich sagt man der Schokolade nach, dass sie glücklich macht.

Leave a Reply