nav-left cat-right
cat-right

Richtiges Abnehmen mit Diäten

Nahrungsmittelüberfluss und Bewegungsmangel führen bei vielen Menschen zu Übergewicht und stellt ein wachsendes Problem der Gesellschaft dar. Entgegen der Meinung vieler Übergewichtiger lassen sich die Pfunde jedoch nicht so einfach durch Trennkost, Fatburner-Diät oder sonstige ominöse Diäten schmelzen. Trotz den größten Anstrengungen, die die Kohldiät und Kollegen mit sich bringen, hat man nach einigen Wochen wieder das Ausgangsgewicht erreicht. In den meisten Fällen haben sich sogar noch einige Kilos dazugesellt.
Was bei dem übermäßigen Angebot von fettreduzierten Produkten abnimmt, ist leider nur das Portemonnaie. Denn die sogenannten Light-Produkte werden umso mehr verzehrt, da sie den Anschein erwecken, man dürfe von diesen Produkten mehr zu sich nehmen. Doch welchen Diäten kann man vertrauen, welche hält wirklich, was sie verspricht? Dabei kann es so einfach sein, ein paar Kilogramm abzunehmen. Eine Reduzierung der Kalorienzufuhr würde schon helfen. Bei einigen wissenschaftlich fundierten Diäten wird Übergewichtigen empfohlen, entweder Kohlenhydrate, Fette oder Eiweiße zu reduzieren. Dabei lassen sich diese Formen der Diäten einteilen in Low Carb und Low Fat.
Diese beiden Begriffe hört man immer häufiger, wenn es um Diäten geht. Die Low Carb-Diät kommt, wie so vieles, aus Amerika. Zu dortigen Ernährungsgewohnheiten passt diese Diät. Dabei wird bei dieser Diät die Kohlenhydratzufuhr reduziert, wobei Fette und Eiweiße erlaubt sind. Eine Diät sticht dabei besonders hervor, und zwar die Atkins-Diät. Wer diese Diät ausprobiert, darf beziehungsweise kann über 50 Prozent Fett sowie 20 bis 35 Prozent Eiweiß an der Gesamtenergiemenge der täglichen Nahrung zu sich nehmen. Dabei stehen Obst und Gemüse eher weniger auf dem Speiseplan und damit auch weniger Ballaststoffe. Die Atkins-Diät zählt daher eher zu den extremen Diätformen. Eine sanftere Form ist die South Beach Diät, bei auch die Qualität der zu konsumierenden Fette besser ist.
Bei der Low Fat Diät ist das Gegenteil der Fall, wie der Name schon sagt. Hier werden Eiweiße sowie Fette sparsamer verzehrt, denn oftmals kommen beide Nährstoffe in einem Lebensmittel vor. Doch hierbei ist darauf zu achten, nicht gänzlich auf Fett zu verzichten, obwohl sich die Menschen generell zu fettreich ernähren. Der Körper benötigt ausreichend Fette, vor allem pflanzliche und ungesättigte Fettsäuren sind hierbei zu erwähnen. Low Fat ist vorzuziehen, denn diese Diäten sind vielseitiger und abwechselungsreicher und liefern ausreichende Nährstoffmengen.

Leave a Reply