nav-left cat-right
cat-right

Richtige Ernährung heute

Seit einiger Zeit ist es wieder still um das Thema Ernährung geworden. Die ernährungsbedingten Mangelkrankheiten sowie hygienisch einwandfreie Lebensmittel bestimmten eine Zeit lang die Medien. Erst seit Studien veröffentlicht wurden, in denen die XXL-Generation kritisiert wird, widmet man sich wieder mehr der Ernährung der Gesellschaft. Die Menschen werden immer dicker, so scheint es. Und die Arztpraxen sind gefüllt von Menschen, die unter Fettleibigkeit leiden. Teilweise sind es auch schon kleine Kinder, die mit den Pfunden zu kämpfen haben.
Das Körpergewicht der Menschen hierzulande steigt nach wie vor um fast ein halbes Kilo pro Jahr. Obwohl immer mehr Menschen dem Rat von Experten folgen und weniger essen, ändert sich nicht viel diesbezüglich. Der Feind Nummer eins sind hierbei die Kohlenhydrate. Waren es früher die fetthaltigen Nahrungsmittel, die man meiden sollte, so sind es nun Kohlenhydrate die Dickmacher. Denn fettarme Mahlzeiten werden durch ein Mehr an Kohlenhydrate gestreckt. Es ist ein Dilemma, aus dem der Mensch versucht, sich zu befreien und dabei ist die Rede oftmals von der Überflussgesellschaft, die das Übergewicht mit sich bringt.
In diesem Zusammenhang wird immer mehr deutlich, dass die heutige Ernährung auch etwas mit dem Lebensstil jedes Einzelnen zu tun hat. Körperlich bewegungsfreudige Menschen kämpfen meist nicht so schwer mit den Pfunden. Bewegungsmuffel tun sich viel schwerer. In Verbindung mit unkontrolliertem Essen häufen sich die Pfunde mehr und mehr. Eine Diät scheint für viele Menschen der einzige Ausweg zu sein. Doch schaut man zurück, so stammt das Wort Diät von den Griechen der Antike und steht für Lebensführung und nicht für Ernährung.
Nicht zu verachten ist die soziale Rolle der heutigen Ernährung, denn in den vergangenen Jahren hat sich die Ernährung zu einem Phänomen entwickelt, das sich von Schicht zu Schicht verschieden entwickelt hat. Die heutige sogenannte Mittelschicht ernährt sich mit Bio-Produkten, Gemüse und fettarmem Fleisch. Dagegen ernähren sich die sozial benachteiligten Schichten eher fettreich und ungesund. Hier hat sich mit den Jahren der Begriff Fastfood immer mehr an Bedeutung verschafft. Die irrtümlich “schnellen” Gerichte, die man in zahlreichen Fastfood-Ketten zu sich nimmt, sind alles andere als gesund.
In Bezug auf die Ernährung muss ein neues Denken her. Auch wenn man nicht zur vermeintlich besseren Mittelschicht gehört, kann man sich auch durchaus ausgewogen und fettarm ernähren.

Leave a Reply