nav-left cat-right
cat-right

Fit im Winter

Der Winter kommt. Bereits jetzt kann man ihn fühlen. Die Temperaturen fallen nachts in den Keller. Tagsüber steigen die Werte teilweise zwar noch in Richtung der 20°, doch richtig warm wird es nicht mehr werden. Oftmals wird der Morgen mit Nebel eingeläutet und die Sonne lässt sich dann erst Stunden später blicken. Ab November geht es meist regnerisch zu, bevor man dann im Dezember auf Schnee wartet. In diesen Monaten, in denen sich die warmen Tage mit den kühlen Nächten abwechseln, steigt wieder die Erkältungszeit. In der kalten Jahreszeit ist sie den Menschen immer sehr nah. Da kann man froh sein, wenn das Immunsystem gut gestärkt ist. Die Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle, da sie die Arbeit eines gut funktionierenden Immunsystems unterstützen kann.
Die Ernährung sollte daher gerade in der jahreszeitlichen Übergangszeit vitamin- und mineralstoffreich sein. Vitamine und Mineralstoffe sind essentielle Nährstoffe, die der Körper nicht in ausreichenden Mengen selbst herstellen kann. Daher müssen diese von außen zugeführt werden, was allerdings den meisten Menschen bekannt sein dürfte. Daneben wirken sich auch natürliche Inhaltsstoffe von Obst, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten unterstützend auf das Immunsystem aus. Diese sekundären Pflanzenstoffe sind ebenso wichtig, wie es beispielsweise Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe sind.
Ernährungstechnisch ist es ratsam, immer darauf zu achten, dass ausreichend Obst, Gemüse und Vollkornprodukte auf den Teller kommen. Diese Art der Ernährung soll dann quasi als Vorbeugung für Erkältungskrankheiten dienen. Oftmals bemerken die Betroffenen nicht, wenn sich eine Erkältung anbahnt. Daher gilt es, regelmäßig zu den gesunden und vitaminreichen Lebensmitteln zu greifen.
Eine Nahrungspflanze, die besonders antimikrobiell ist, hat sich Knoblauch herausgestellt. Es sind die schwefelhaltigen Verbindungen, die den Effekt der antimikrobiellen Wirkung hervorrufen. Dies zeigt sich auch bei verschiedenen Kohlarten, in denen Senföle enthalten sind. Obst und Gemüse, hier vor allem Zwiebeln, Grünkohl, Äpfel und Beeren aller Art sind bestens geeignet, da sie viel Quercetin enthalten. Quercetin gehört zu den Flavonoiden und wirken ebenfalls antimikrobiell. Während der kalten Tage sind Obst- und Gemüsesorten mit hohem Vitamin-C-Gehalt empfehlenswert. Kiwi, Zitrusfrüchte, Paprika und Kartoffeln begleiten den Menschen daher durch den Winter. Das Zauberwort, um schließlich auch Mineralstoffe und Spurenelemente zu sich nehmen zu können, ist eine abwechslungsreiche “Mischkost”.

Leave a Reply